Lauras Australian Adventure

Au Pair in Australien

10April
2012

Vorbereitungen und "was bisher geschah"

Hallo ihr da draußen vor den Computermattscheiben.

Ich bin Laura, 18 Jahre alt und will den Traum vom ´Australian way of life´ leben. Meine Pläne dazu sehen wie folgt aus:

Sechs Monate Au Pair in Australien und in den darauffolgenden 2-3 Monaten den Rest von Australien bereisen und noch viel mehr nette Leute und natürlich das Land kennen lernen.

Die folgenden Texte entstanden an verschiedenen Tagen, die ich bereits vorgeschrieben habe, bevor ich den Blog aktiviert habe. Also nicht wundern.:)

Doch um diesem Traum erst mal ein Stück näher zu kommen, hieß es erst das riesen Angebot an Organisationen für diesen Trip zu durchforsten und das passende für mich und meinen Geldbeutel zu finden. Es standen AIFS und IST-Sprachreisen zur Auswahl. Zunächst entschied ich mich für AIFS mit einem großen Angebot für mein Geld und noch dazu mit vorherigem Workshop. Jedoch konnte ich mich trotz vorherigem E-Mail Kontakt, der mir versicherte,dass ich mich auch schon mit 17 bewerben könnte, erst mit 18 voll bewerben. Also wartete ich bis kurz vor meinem 18. Geburtstag. Ich rief dort an und mir wurde mitgeteilt, dass Juli bis Oktober 2012 schon voll sind und somit geblockt. Also entschloss ich mich kurzer Hand dazu, mich jetzt bei IST-Sprachreisen zu bewerben. Innerhalb eines Tages hatte ich die gesamten Bewerbungsunterlagen, die ich nun noch schnell ausfüllen lassen musste, da der Bewerbungsschluss schon in zwei Wochen war. Ich füllte acht Seiten Formulare zu meiner Person aus, ließ meine Referenzgeber (3 nette Menschen, bei denen ich mich nochmal bedanken möchte) jeweils zwei Seiten zu mir ausfüllen, ging zum Arzt und kopierte alle möglichen amtlichen Unterlagen, wie Führungszeugnis und Ausweis, zu dem musste ich auch noch einen Englischtest im Internet absolvieren und nach anderthalb Wochen konnte ich die Mappe verschicken. Außerdem ließ ich mich noch am selben Tag gegen Hepatitis A impfen, denn die muss sechs Monate vor Abreise gespritzt werden und beantragte meinen Reisepass. Schon am übernächsten Tag erhielt ich die Bestätigung, dass meine Bewerbungsunterlagen eingegangen sind und einen Anruf aus der Agentur. Sie wollten mit mir noch ein kurzes telefonisches Interview auf Englisch durchführen, welches ich gleich am nächsten Tag absolvierte. Meine Unterlagen wurden darauf hin nach Australien geschickt und nun heißt es warten, ob sich eine Familie meldet oder ob mein Traum von Australien platzt wie ein Luftballon.

 

Dokumente und Unterlagen für meine Bewerbung:

  • 6-seitiges Bewerbungsformular mit allen Infos zu mir

  • Formular, auf dem ich mehrere Fragen zu Situationen und wie ich damit umgehe, beantworten sollte

  • Mindestens zwei Kinderbetreuungsreferenzen

  • Eine Charakterreferenz, die nicht von Bekannten oder Verwandten ausgefüllt werden darf (bei mir war es meine Pastorin)

  • Eine zweiseitige Fotocollage zu mir, auf denen ich größtenteils mit Kindern zu sehen bin

  • Einen ein bis zwei seitigen Brief an die Gastfamilie

  • Kopie meines Führungszeugnisses; Beantragung im Rathaus, kostet normalerweise etwas

  • Kopie des Führerscheins

  • Kopie des Reisepasses (späteres Nachreichen möglich, wenn bereits beantragt)

  • Erste Hilfe Kurs Nachweis

  • ärztliches Attest

  • Ausfüllen eines Online-Bewerbungsbogens (4 Seiten)

  • Absolvieren des Online-Englischtestes/ Ergebnis muss auch mit eingeschickt werden

 

  Hallo.es gibt Neuigkeiten. Nachdem ich eine E-Mail der australischen Partnerorganisation erhalten habe, dass meine Bewerbungsunterlagen nun den Familien in Australien vorgelegt werden, bekam ich heute erneut eine E-Mail meiner Organisation hier in Deutschland. Außerdem wurde ich auch angerufen. Zwei Familien haben gerade Interesse an meiner Bewerbung. Ich muss jetzt mit den Familien in Kontakt treten, also durch eine E-Mail und sie sozusagen von mir ´überzeugen´. Und das werde ich jetzt auch machen. Sobald es neue Infos oder Ereignisse gibt, melde ich mich wieder.

 

Vor zwei Tagen habe ich erneut zwei Familienvorschläge erhalten. Mit diesen habe ich mich jetzt auch schon in Verbindung gesetzt, in der Hoffnung, dass sich eine Familie wieder melden wird. Aber bis jetzt hat sich am anderen Ende der Welt noch nichts getan. Mal sehen, ob sich überhaupt noch eine meldet. 

 Heute hatte ich mein erstes Skype-Gespräch mit einer Gastmutter, welches sehr gut verlief. Ich bin dafür auch früher aufgestanden, weil es natürlich sonst schwierig wird mit der Zeitverschiebung. Dazu habe ich mir vorher Fragen aufgeschrieben bzw. die vorgeschlagenen Fragen der Organisation verwendet und diese Frage, natürlich nur die Dinge die zutrafen und mich interessierten, gestellt. Die Gastmutter hat sich kurz vorgestellt, dann habe ich meine Fragen gestellt und anschließend hat sie mich noch einige Fragen gestellt. Das Gespräch hat rund zwanzig Minuten gedauert und war ganz informativ, auch wenn ich nicht alles gleich verstanden habe. Mal sehen ob sich das gelohnt hat und sie sich eventuell für mich entscheidet. Ich für meinen Teil, auch wenn das jetzt etwas überstürzt ist, denke, dass diese Familie schon eine sehr gute Wahl wäre. Die Mutter ist nett und offen, die Kinder sind total niedlich, der Ort ist sehr schön und warm und an der Küste und ich kann mir nebenbei dort auch noch etwas dazu verdienen. Aber vielleicht meldet sie sich auch gar nicht mehr oder es kommen auch noch andere Familien.

Unten stelle ich noch eine Ausschnitt aus einer Zeitverschiebungstabelle für Western Australia Queensland, New South Wales und Victoria rein.

 

 

Seit dem letzten Mal ist auch schon einiges passiert. Ich habe gerade so viele Familienangebote, so dass man sich kaum entscheiden kann. Insgesamt waren es glaub ich 18 Familien die Interesse an mir haben.(das klingt irgendwie doof :)) Bis jetzt hatte ich vier Gespräche über Skype, die eigentlich alle ganz gut, wie ich finde verlaufen sind. In einer Stunde habe ich auch schon das nächste. Die Familien kommen wirklich aus allen Ecken von Australien. Ich hatte ungefähr 6 oder 7 von der Westküste. Dann 3 oder 4 aus Brisbane oder der Umgebung und zwei aus Melbourne, zwei aus Canberra und eine aus Sydney. Und eine auch aus dem Outback. Ich hatte auch schon Familien die gesagt haben: Nein, du passt doch nicht zu uns. Da muss man drüberweg sehen. Einigen habe ich auch abgesagt, weil mir die Familienprofile einfach nicht zugesagt haben. Eine Familie hatte mir schon zugesagt, dass sie mich auf jeden Fall haben wollten und ich fand die Familien auch sehr gut und ansprechend,aber die mussten dann doch absagen, weil sie keine festes Startdatum sagen konnten. Deshalb haben sie ihre Suche nach einem Au Pair erst einmal abgebrochen. Nun habe ich aber auch schon zwei Familien die spontan gesagt haben, wir nehmen dich. Nur kann ich zurzeit noch keine Entscheidung treffen, weil ich noch so viele andere Familienangebote habe, mit denen ich noch in Kontakt stehe und mir noch nichts gesagt haben/bzw. Denen ich schon eine E-Mail geschrieben habe und sie bis jetzt noch nicht geantwortet habe.

Ich halte euch weiter auf dem laufenden.

Eure Laura